Rheda-Wiedenbrück / Düsseldorf, 31.07.2017 – Gemeinsam mit den Kollegen beim Markt- und Qualitätsführer für Anhängerkupplungen und Fahrradträgersysteme Westfalia Automotive konnten wir einen sehr erfolgreichen Abschluss unserer zweiten Projektrunde feststellen.

Nachdem der Fokus in „Runde 1“ vorwiegend auf der Beschaffungsoptimierung im Bereich der indirekten Güter lag, stand nun auch direktes Produktionsmaterial im Vordergrund.

Unser ausführliches Referenzschreiben finden Sie hier